Durch jahrelange Aufenthalte im Iran und in den persischen Landschaften am Südrand des kaspischen Meeres geprägt lässt uns die Künstlerin durch ihre lyrisch geprägten Werke am dortigen Alltagsleben der Menschen teilhaben.

Beschreibung

Ein im traditionellen, weissen Gewand gekleideter junger Mann mit Turban hockt in bildfüllender, frontaler Ansicht mit angezogenen Beinen auf dem Boden. In der Hand seines linken Arms, der sich auf dem linken Knie abstützt und das zugleich von der rechten Hand berührt wird, hält er ein grosses Stück Melone und preist es mit grossen Augen nach links blickend an. Der gebogene Dolch, mit dem er das Stück aus der vor ihm platzierten, in der Luft schwebenden Melone geschnitten hat, liegt hinter seiner linken Ferse. Die Szenerie, die sich aufgrund fehlender Hinweise nicht näher verorten lässt, spielt sich vielleicht am Strassenrand ab. Wer ist dieser junge Melonenverkäufer, dessen melancholisch-abwesender Blick ebenso wie seine Biographie uns zu beschäftigen beginnt? Die Künstlerin Nadja Mayloumjan, die etliche Jahre im Iran verbrachte, schildert das dort von ihr Gesehene in schlichten, lyrisch-ästhetisch konnotierten, zugleich emotional eindrücklichen Werken. Dabei lässt sie den dargestellten Menschen trotz ihrer existenziellen Ängste und Sorgen stets ihre Würde. Trotz der offensichtlichen Armut des mager erscheinenden Mannes spiegelt das Werk dessen ungebrochenen Stolz wider, den die monochrome Farbgebung unterstreicht.

Spezifikationen

Technik
Oel
Kunststil
Symbolismus
Ist Original
ja
Ist Teil einer Serie
nein
Dimension (Breite x Höhe x Tiefe)
95x60x1.5
Datierung
1971
Besichtigung möglich
ja

Weitere käufliche Kunstwerke des/der Künstler:in