Feministisches Transformationspotenzial im Kampf mit patriarchalen Strukturen

EUR 2'500.00

Künstler:in kontaktieren

Beschreibung

Grundlage der Arbeit ist ein Veranstaltungsbanner der Kunstmuseen Augsburg zum Thema Jagd als Sujet in Kupferstichen. Das Bild wird durch eine opulente und gefährlich wirkende Gestalt mit großem Kopf dominiert, die stilistische Parallelen zu asiatischen Monsterfiguren aufweist. Die amorphe, gelb-rote Körperform des Wesens ist durch einen gewellten Unterbau, einem riesigen Mund mit Zunge und einer Hand mit langen Nägeln definiert, welche sich die Jägerfigur zu greifen scheinen. Der Jäger mitsamt Hunden steht auf einem blauen Kopf und richtet sein Gewehr in das Auge des Monsters. Innerhalb des blauen Kopfes sind vereinzelt Wörter wie „Hirsch“, „Privileg“ und „Hundemeute“ zu lesen. Das Bild ist eine explizite Darstellung des Kampfes zwischen patriarchaler und aufkommender feministischer Machtbestrebungen. Info: Acrylfarbe auf gespanntem PVC-Banner ///// Für weitere Fragen, Abbildungen und Anregungen sehr gerne per E-Mail melden: verena.kandler@t-online.de

Spezifikationen

Technik
Acryl
Kunststil
Expressionismus
Ist Original
ja
Ist Teil einer Serie
nein
Datierung
2020
Besichtigung möglich
ja

Weitere käufliche Kunstwerke des/der Künstler:in