Die Landschaftsstudie von Heinrich Rieter entstand im August 1815 und stellte eine Szene, nahe der Schweizer Stadt Thun dar, wie die handschriftliche Notiz «près de Thoun Août 1815» unten rechts des Bildes aufzeigt.

CHF 1'400.00

Contact seller

Description

Das Bild stellt eine von Heinrich Rieters naturnahen Landschaftsstudien dar. Die Studien fertigt der Schweizer Künstler in der freien Natur an. Sie überzeugt durch ihre Detailliertheit. Mit feinsten Strichen scheinen die Blätter der Laubbäume einzeln ausgeführt. Feine Äste halten die zarten Blätter. Kurz gesetzte Striche beleben den Kork der Baumrinde. Mit heller grünlicher, gelber und bräunlicher Aquarellfarbe colorierte er die Bleistiftzeichnung in spätfrühlingshafte bzw. frühherbstliche Töne. Ein schmaler erdiger Weg führt gewunden zwischen dem niedrigen Gras hindurch. Wer genau hinsieht, kann im Hintergrund den Ansatz eines Hauses im Dickicht der Sträucher und Bäume entdecken.

Specifications

Technique
Pencil
Art style
Romanticism
is an original
yes
Is part of a series
no
Date
1815
Visitation possible
no

More artworks by this artist for sale