Josef Kilián
born 22. December 1918
passed away on 18. December 1999

Art style

Die Bilder des Künstlers Josef Kilián sind, insbesondere seine ersten Werke, vom tschechischen Kubismus Anfang des 20. Jahrhunderts geprägt. Die Früh- und Spätwerke sind hauptsächlich von der südböhmischen Landschaft seines Heimatortes inspiriert. Während seines Aufenthaltes in Teplice malte er nordböhmische moderne Landschaftsbauten. In den letzten Kriegsjahren hellte sich seine Farbpallette von den anfänglich verwendeten Farben Erdbraun, Rot und kühlen Grüntönen auf. Sein späteres Kolorit bestand hauptsächlich aus den drei Grundfarben Blau, Rot und Gelb.

About

Der tschechische Landschaftsmaler und Zeichner Josef Kilián wurde 1918 in der tschechischen Stadt Sobeslav geboren. Seit seiner Kindheit war er handwerklich tätig und erlernte im Alter von 18 Jahren Maler, Schriftmaler und Zimmermaler an der Meisterschule für Wohngestaltung in Prag. Zwei Jahre später begann Kilián sein Studium an der Kunstgewerbeschule (Akademie für Kunst, Architektur und Design) bei den Professoren Antonín Strnadel (1910-1975) und Jan Benda (1897-1967). Mit der nationalsozialistischen Herrschaft wurden die Prager Hochschulen geschlossen und sein Studium im November 1939 unterbrochen. Er wurde deportiert und kam als Häftling ins Konzentrationslager nach Oranienburg-Sachsenhausen. Drei Jahre später im Jahr 1942 kehrte er nach Prag zurück und konnte dort sein Studium an der Akademie 1945 beenden. Im selben Jahr fing er als Professor an der staatlichen Keramikschule in Teplice an. Hier erholte sich Kilian vier Jahre lang von den Schreckenszeiten und Depressionen des Krieges und entwickelte sein künstlerisches Schaffen fort. Später beteiligte er sich regelmässig an nationalen und ausländischen Ausstellungen der zeitgenössischen tschechoslowakischen Kunst. Für sein Werk erhielt der Maler und Zeichner verschiedene Preise der Hauptstadt Prag und wurde mit dem staatlichen «Orden der Arbeit» ausgezeichnet.

Portfolio

Artworks by this artist to buy

Page